Gutes Handwerk braucht gutes Kopfwerk.

Qualität war schon immer einer unserer Grundsätze. Wenn man etwa eine große elektrische Anlage baut, gibt es immer noch Kleinigkeiten zu erledigen, Restarbeiten, den letzten Feinschliff. Und gerade der macht es aus. Wir übergeben unseren Kunden einfach eine Anlage, die funktioniert. Wir verbauen nur qualitativ hochwertiges Material und können uns auf unsere Mitarbeiter verlassen, weil sie bestens ausgebildet sind. Nur so hat man langfristig Erfolg.


1903 bis 1945
So viel vor

Schon die Brüder Karl und Hans Peters fragen sich um 1900, wie sie das Leben der Menschen in der Region verbessern können. Und haben eine Idee, die den Grundstein für unseren Erfolg legen wird: der Zeit immer eine Spur voraus zu sein.

1903

Das erste Geschäft öffnet.

Mit der Gründung des Geschäfts zur Ausführung elektrischer Licht- und Kraftanlagen in der Höllbräugasse 5 beginnt die flächendeckende Elektrifizierung der gesamten Region, der Gas- und Wasserinstallationen und Heizungsanlagen folgen sollen. Aus der Liebe zum technischen Fortschritt zweier Brüder entwickelt sich ein Unternehmen, das dem Wirtschaftswachstum und Aufschwung der Region den Weg ebnet.

1906

Die Brüder Karl und Hans eröffnen die Abteilung für Gas- und Wasserinstallation.

1919

1919 Neue Werkstätten, Büros und Lagerflächen: Gebrüder Peters ziehen in die Donaustraße 3.

1920 / 23

Gebrüder Peters versorgen 80 Ortschaften mit Elektrizität.

1946 bis 1984
Aufbruch-
stimmung

Aus den Trümmern des Standorts in der Donaustraße entsteht in den 1950er Jahren ein Ladengeschäft für Elektrogeräte und Beleuchtungsartikel sowie die Peters Exquisite Boutique Mitte der 1970er Jahre. Fritz Peters modernisiert das Unternehmen und baut es in Richtung Komplettanbieter in den Fachgebieten Heizung, Sanitär, Lüftung und Klima sowie Elektro weiter aus.

1945

Der wiederaufbau beginnt.

1976

Wird die Gebrüder Peters GmbH gegründet.

1985 bis 2015
Verantwortung im großen Stil

Anpassungsfähigkeit ist das eine. Soziales Engagement für die eigenen Mitarbeiter und ein Blick für die kleinen Dinge das andere. Fritz und Veronika vernetzen das Unternehmen regional wie international noch stärker, treiben technische Innovationen voran, kaufen eine Schlosserei und erweitern den Bereich des Gebäudemanagements.

Meine Eltern schaffen es, immer eine gute Balance zu finden zwischen Detailverliebtheit und dem großen Ganzen. Ich nehme viel von beiden mit.

Fritz Peters jun.

Unsere Kunden wissen, dass wir das können.

Fritz Peters sen.

2000

Handwerk unter einem Dach

Mit dem Umzug des Firmensitzes in die Roderstraße vereinen wir als Full-Service-Anbieter alle Kompetenzen unter einem Dach und beschäftigen 2016 rund 500 Mitarbeiter an den fünf internationalen Standorten Ingolstadt, München, Neckarsulm, Brüssel und Legnica in Polen.

2003

feiern Gebrüder Peters
100-jähriges Jubiläum.

2016

Rund 500 Mitarbeiter

Was mir am Handwerk gut gefällt ist diese Klarheit. Der Wasserhahn darf einfach nicht tropfen.

Veronika Peters

Ein verantwortungsvolles Unternehmen hört nicht beim eigenen Firmengelände auf. Es umfasst das Wohl der Menschen, Kulturen und der Umwelt, zu dem wir zumindest einen kleinen Beitrag leisten können. Gebrüder Peters unterstützt seit vielen Jahren soziale und ökologische Organisationen – regional und überregional. Zum Beispiel Oro Verde, eine gemeinnützige Stiftung, die den weltweiten Fortbestand der Tropenwälder und damit die Existenzgrundlage der dort ansässigen Bevölkerung sichert.

HERZENSANGELEGENHEIT

ORO VERDE

2016
Gutes Handwerk bleibt

Auch wenn es sich immer wieder verändert. Die Herausforderung der Zukunft liegt in der Verknüpfung des klassischen Handwerks mit einem neuen Verständnis der Wertschätzung. Wir finden, es kann nicht nur der Preis sein, der über unser Tun und Lassen bestimmt. Wir brauchen andere Kriterien, nach denen wir Dinge bewerten, zum Beispiel etwas so einfaches und oft gehörtes wie Qualität, Zuverlässigkeit, ein respektvoller Umgang untereinander und die Unverwechselbarkeit, die das Handwerk und seine Produkte zu etwas Besonderem machen.

Ab 2016

Individualität in den eigenen vier Wänden